Archiv für September 2016

Neumünster: Den Nazis den Tag verhageln

Am 22. Oktober 2016 will die extrem rechte Gruppierung „Gemeinsam für Deutschland“ zum dritten Mal in Folge eine öffentliche Versammlung in Norddeutschland durchführen und ruft dieses mal zu einer Kundgebung im Schleswig-Holsteinischen Neumünster auf. Bereits im April gelang es hunderten Antifaschist*innen den ersten Aufmarschversuch der Neonazis in Bad Oldesloe erfolgreich zu verhindern und auch die folgenden Bemühungen um eine Demonstration von „Gemeinsam für Deutschland“ in Stade vor nur wenigen Wochen konnte nicht ohne erhebliche Störungen durch vielfältigen Gegenprotest stattfinden. Antifaschistische Gruppen aus der Region rufen dazu auf, auch den dritten Aufmarschversuch zu verhindern und den Nazis den Tag ganz ordentlich zu verhageln!…mehr (Aufruf)

Die Rechte Mobilmachung stoppen – Gegen Rassismus und Nationalismus auf allen Ebenen!

Am 07.10. gibt es beim Roten Abend in der Flora Infos zum Naziaufmarsch in Neumünster und Hamburg-Premiere vom Film »Paris Rebelle«, wie immer geht es ab 19 Uhr los.

Infos zur Anreise usw. kommt!

Kiel: Fire and Flames Festival 2016

HEIRS OF YESTERDAY’S STRUGGLES – MILITANTS OF TODAY
Am 01. Oktober ist Fire and Flames Festival in Kiel und es wird ordentlich gefeiert. Es werden folgende Bands in der Alte Meierei spielen:

Bull Brigade – Melodic Oi-Core (Torino), Cartouche – Antifascist Punkrock’n’roll (Paris), Gipsy Mafia – Antifa Balkan Rap (Zrenjanin), Oi Polloi – Anarcho-Punk/Streetcrust (Edinburgh), Starr & Dj Mig.L – Militant Rap (Madrid), The Movement – Hardmod Internationalists (Copenhagen).

Weiter gibt es: Graffiti-Action hinterm Haus – FF haut Dosen raus! +++ Vegan Fast Food by 4K Catering +++ Solidarity Drinks +++ Revolutionary Propaganda +++ Fire and Flames Riotwear +++

Heute am Freitag (30.10.) gibt es im Subrosa in Gaarden eine Veranstaltung mit den Genoss*innen vom Lower Class Magazine, die sich immer wieder in der Türkei und verschiedenen Teilen Kurdistans aufhalten und ihre Eindrücke und Erfahrungen in einem Buch zusammengfasst haben.

+++ Termine +++ Termine +++ Termine +++ Termine +++ Termine +++

Am 22.10. in Neumünster den Naziaufmarsch verhindern! Infos

Das neue Antifa Infoblatt (AIB) Nr. 112 ist da

Ti­tel­the­ma der 112. Aus­ga­be des An­ti­fa­schis­ti­schen In­f­o­blatts ist: Türkischer Nationalismus. Wei­te­re The­men sind unter an­de­rem: Dumm und gefährlich: „Oldschool Society“, Antifaschistische Inervention in Bayern – Die Kampagne zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung Bad Reichenhalls, Warum wir über institutionellen Rassismus sprechen müssen, Fünf Jahre nach Breivik, Abtrimo: Über das rechte Netzwerk einer Hamburger Band – Von Blood & Honour über das NSU-Umfeld bis heute, „Der Kampf gegen Faschismus und Rassismus muss Teil der Sozialen Kämpfe werden“ – Interview mit der Action Antifasciste Paris Banlieue. Erhältlich wie immer in den Läden eures Vertrauens ( Infoladen Schwarzmarkt, Schanzenbuchhandlung ) oder direkt beim AIB

Helsinki/Pinneberg: Neonazimord in Finnland

Am 10. September 2016 hielt die finnische Neonazi-Gruppe „Finnische Widerstandsbewegung“ (Suomen Vastarintaliike, SVL/ eine Gruppe der NMR „Nordische Widerstandsbewegung“ mit ablegern auch in Schweden, Norwegen, Dänemark) eine Kundgebung im Zentrum von Helsinki ab. Um die 20 Neonazis hatten sich versammelt, stellten sich mit ihren Fahnen auf und verteilten Flugblätter. Gegen Mittag kam Jimi Joonas Karttunen zufällig an der Neonazikundgebung vorbei. Er brachte deutlich zum Ausdruck was er von den Neonazis hielt. Einige von ihnen gingen sofort zum Angriff über und schlugen Karttunen zu Boden. Bei dem Angriff wurde Jimi Joonas Karttunen bewusstlos geschlagen und kam auf  die Intensivstation ins Krankenhaus. Nach einigen Tagen wurde er entlassen. Am 16. September verschlechterte sich sein Zustand dramatisch und als die Rettungskräfte eintrafen, war er schon bewusstlos. Er starb um 22 Uhr an einer Hirnblutung. Er wurde nur 28 Jahre alt.

Die Neonazis der SVL versuchen schon seit geraumer Zeit sich als sehr militante und aggressive Organisation zu profilieren. Tatsächlich gehen einige Gewalttaten und Übergriffe auf das Konto der SVL Neonazis. So z.B. am 30.1.2013 attackierte eine Gruppe zum Teil mit Messern bewaffneter Neonazis eine Veranstaltung in der Stadtbibliothek von Jyväskylä, darunter auch Neonazis von der SVL. Die SVL wird auch für weitere Angriffe in den letzten Jahren verantwortlich gemacht. So wurden zum Beispiel einige Mitglieder der Gruppe nach einem Pfefferspray- / Tränengasangriff 2010 auf eine Parade des Helsinki Gay Pride Festivals verurteilt. Ein weiterer Angriff fand 2011 statt, als Mitglieder der Gruppe ein alternatives Kunstzentrum in Tampere attackierten. Auch griffen sie mehrfach Einzelpersonen mit Pfefferspray an, so zum Beispiel auch den Gewerkschaftler und Politiker Dan Koivulaakso während eines öffentlichen Treffens mit homosexuellen Asylsuchenden 2012.

Außerdem ist die Suomen Vastarintaliike international sehr vernetzt. Sie waren bereits häufig Gastgeber für verschiedene nationalsozialistische Redner und organisierten Konzerte mit Nazibands, so wurde z.B. ein Konzert der Bremer Nazi-Band „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ im August 2016 beworben. Am 22.10.11 veranstalteten sie ein Seminar, zu dem sie neben schwedischen Nazigruppen auch Referent_innen der „CasaPound Italia“ und der „Freien Nationalen Strukturen“ aus Deutschland einluden. Auch werden sie selbst von verschiedenen Naziorganisationen im Ausland eingeladen. So hielten Mitglieder der Gruppe eine geschichtsrevisionistische Rede während des Naziaufmarsches in Dresden 2012. Auch eine Verbindung zu der Neonazi Gruppe „JugendPinneberg“ die sich nach Eigenangaben aus „Freie Kameraden“ aus Pinneberg, Elbmarsch, Schenefeld, Halstenbek, Barmstedt, Uetersen, Tornesch, Elmshorn, Wedel, Quickborn, Bokel, Moorrege, Appen, Borstel und Rellingen zusammensetzt, gibt es. So schreiben die Neonazis aus dem Kreis Pinneberg seit dem Naziaufmarsch am 13.02.2012 in Dresden von ihrer Vernetzung mit den finnischen Neonazis. Nach dem Messerangriff in der Stadtbibliothek von Jyväskylä 2013 wurde auf der Internetpräsenz der Gruppe ein Solidaritätsnote veröffentlicht. Im November 2014 reisten mehrere Nazis aus Pinneberg nach Finnland um einen Vortag zum „Tag der deutschen Zukunft“ in Turku bei ihrer Finnland Rundreise zu halten.

Das finnische Antifa Netzwerk Varis hat die meisten der Neonazis von der SVL Kundgebung vom 10. September identifiziert und die gewalttätige Vergangenheit von einigen Neonazi-Aktivistenöffentlich gemacht.

Das ein Passant, der sich kritisch äusserst, von den Neonazis angegriffen wird, ist also nicht die Ausnahme sondern die logische Konsequenz ihrer Ideologie und Auftretens.

Neonazimord in Finnland – AIB

Remembering means Fighting!

Freitag ist wieder Antirep-Kneipe in der Hafen-Vokü

Die Antirep-Kneipe meldet sich aus der Sommerpause mit leckerem Essen um
20 Uhr und einem Vortrag zum aktuellen Stand des Verfahrens gegen Schubi
um 21 Uhr in der Hafenvokü.

Nach mehr als 30 Verhandlungstagen wurde der Antifaschist und Fußballfan
Schubi im Mai 2016 vom Landgericht Rostock zu einer Haftstrafe von 4
Jahren und 5 Monaten verurteilt. Ihm wurde vorgeworfen auf Grund seiner
politischen Einstellung, bei Fußballspielen Steine auf Polizist*innen
geworfen zu haben. Der Vortrag gibt einen Überblick über das bisherige
Verfahren gegen Schubi, die zahlreichen Skandale und die Bedingungen in
der 13 Monate andauernden U-Haft. Darüber hinaus wird es einen Einblick
in die Soliarbeit und Hinweise zum Umgang mit Repressionen geben.

freeschubi.blogsport.eu

Organisiert von EA Hamburg, Out of Action, Rote Hilfe