Versuchter Mord an Antifaschisten in Dortmund

Am Sonntag den 14.08. 2016 lauerten drei Vermummte einem 24-jährigen Dortmunder Antifaschisten vor seiner Wohnung im Dortmunder Westen aus einem Auto heraus auf. Sie schlugen auf ihn ein, ein Angreifer zog ein Messer und stach zwei Mal zu.*1

In den letzten Wochen häufen sich wieder Angriffe von Nazis auf Menschen, die ihnen als politische Gegner gelten. Mit der Nachricht von einem Messerangriff am Sonntag erreicht die aktuelle Serie rechter Überfälle eine neue und doch altbekannte Eskalationsstufe in Dortmund.

Schon zum Jahreswechsel 2015/16 gab es in Dortmund-Dorsfeld Ausschreitungen, etwa 25 vermummten Nazis haben Streifenwagen in der Thusneldastraße und auf dem Wilhelmplatz mit Pyrotechnik beworfen. So endet die Silvesternacht in Dorstfeld für 18 von ihn mit einer Festnahme.*2

Die Autonome Antifa 170 aus Dortmund hat die letzten Übergriffe dokumentiert:

Am 31. Juli griffen Mitglieder und Sympathisant_innen der Neonazi-Partei “Die Rechte” in Köln eine Gruppe Antifaschist_innen im Hauptbahnhof an. Die Rechten hatten an einer rassistischen Demonstration gegen einen Aufmarsch von Anhänger_innen der türkischen Partei AKP teilgenommen. Einer der Betroffenen musste im Krankenhaus behandelt werden. Schon auf der Hinfahrt hatten die Neonazis einem Bericht des Kölner Stadtanzeigers zufolge im Zug randaliert und einen Fahrgast verletzt – die Polizei beschränkte sich nach dem ersten Vorfall allerdings auf eine Kontrolle der Rechten, die danach weiter zu ihrer Demonstration ziehen durften.

Am Tag darauf attackierte eine Gruppe von Neonazis in Dorstfeld mehrere Menschen mit Flaschenwürfen. Beteiligt an dem Angriff waren laut den Betroffenen Michael Brück (Stellvertretender Landesvorsitzender der Partei “die Rechte”) und Christoph Drewer (Stellvertretender Bundesvorsitzender der Partei die Rechte).


Hier ist Michael Brück mit Matthias Deyda beim EM16 in Frankreich/Lille (GERUKR)(*3)

Am 2. August, wieder nur einen Tag später, wurden im Hafen auf dem Weg zur U-Bahn eine Gruppe Menschen von vemutlich Nazi-Hooligans angegangen. Die rechten Schläger hatten sich, Berichten der Betroffenen zufolge, mit einem Hammer und einem Teleskopschlagstock bewaffnet. Den Angegriffenen gelang es, die Verfolger abzuhängen.

Am gestrigen Sonntag, dem 14. August, folgte der bisher schwerste Angriff der jüngsten Serie. Vermummte lauerten einem der Betroffenen des Angriffs vom 1. August vor seiner Wohnnung auf. Wie der Betroffene berichtet, schlugen sie auf ihn ein, einer der Angreifer zog ein Messer und stach zweimal zu. Der Betroffene erlitt eine Stichverletzung im Bauch und musste im Krankenhaus behandelt werden.

AFA170 *4

Nach dem Verbot vom “Nationalen Widerstand Dortmund” (NWDO) und während der Reorganisation in der Splitterpartei “Die Rechte” nahmen die Gewalttaten merklich ab. Mit dem Angriff auf das Rathaus am Abend der Kommunal- u. Europawahl am 24.05.2014 scheint diese Pause vorbei zu sein.


Nazis aus Dortmund vorm Rathaus. Bild. via. RN_Dortmund

In den letzten 15 Jahren sind mindestens 5 Menschen durch Angriffe von Nazis in Dortmond verstorben. Im Jahr 2001 wurden in Dortmund drei Polizist*innen von einem Nazi ermordet, 2005 der Punker Thomas „Schmuddel“ Schulz und 2006 Mehmet Kubaşık, der vom NSU-Netzwerk ermordet wurde.

Die gegenwärtige Serie von Übergriffen ist infolgedessen keine neue Dimension rechter Gewalt in Dortmund.

- Den Betroffenen der Übergriffe gilt unsere Solidarität! – Leisten wir mit allen notwendigen Mitteln Widerstand! -

+++ Es reicht! – Nazi-Gewalt stoppen – in Dortmund und anderswo! +++

Eine Serie Rechter Übergriffe in Dortmund gipfelte am letzten Sonntag (14.08.2016) in einem Messerangriff auf einen Antifaschisten. Mit einem gemeinsamen Aufruf mobilisieren Antifaschistische und Linke Gruppen aus Dortmund und NRW zu eine Demonstration nach Dorstfeld am Samstag den 20. August. Treffpunkt ist um 12:00 an den Katharinentreppen, gegenüber vom Hauptbahnhof. Aufruf und Flyer Download

Pressespiegel:

Wenn Neonazis zu stechen und die Medien schweigen von Robin Dullinge

http://www.ruhrbarone.de/messerangriff-auf-nazi-gegner-in-dortmund/131883 von Stefan Laurin

PM der POL-DO: Angriff mit Messer angezeigt – Polizei sucht Zeugen

Ruhr Nachrichten: Messerangriff: 24-Jähriger leicht verletzt
Update: Soko Rechts ermittelt nach Messer-Angriff

Nordstadtblogger: Linke und Antifaschisten beklagen Angriffe durch Neonazis in Dortmund

Der Westen: 24-Jähriger mit Messer verletzt – Verdacht auf rechte Gewalt

Neues Deutschland: Messerangriff auf Antifaschisten in Dortmund

junge Welt: Messerangriff in Dortmund

Netz-Gegen-Nazis: Messerangriff auf Antifaschisten in Dortmund

Sozialismus Info https://www.sozialismus.info/2016/08/mordanschlag-auf-antifaschisten-in-dortmund/

*1 http://www.blockado.info/mordanschlag-auf-antifaschisten-in-dortmund/

* 2 http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/dortmund/44149-Dorstfeld~/Ausschreitungen-in-Dorstfeld-Das-Polizei-Protokoll-der-Nazi-Gewalt-an-Silvester;art2577,2916168

*3 http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2016/06/13/neonazis-fussball-em-deutsche-hooligans_21889

*4 https://aa170.noblogs.org/post/2016/08/15/rechte-angriffsserie-muendet-in-messerattacke/