Bürgermeister-Kandidat aus der „Reichsbürgerbewegung“

Am 21. September wird in Uetersen ein/e neue/r Bürgermeister/in gewählt.

Ein Kandidat ist Steffen Peter, geb.: 29.10.1963 aus Uetersen. Zur Kommunalwahl 2013 kandidierte Steffen Peter mit seiner Frau Erika Peter *1965 noch für die NPD im Kreis Pinneberg. Nach der Wahl soll er nach eigenen Angaben aus der NPD ausgetreten sein. Laut Hamburger Abendblatt nannte sich Steffen Peter für die Bürgermeisterwahl „Oberreichsanwalt“. Der Uetersener Wahlausschuss korrigierte die Berufsbezeichnung in Stahl- und Walzwerker. Die „Reichsbürger“ hängen Verschwörungstheorien an und verbreiten extrem rechte Ansichten u.a. wird behaupten, das „Deutsche Reich“ bestehe fort. Schon 2007 sind in Uetersen „Reichsbürger“ mit zwei Info-Veranstaltungen aufgefallen.

Mittlerweile berichten auch die Taz, Störungsmelder (Zeit) und BnR über den extrem rechten Bürgermeisterkandidaten in Uetersen.

Am 10.September 2014 haben alle Kandidat_innen die möglichkeit sich öffentlich um 19 Uhr in der Mensa (Bleekerstraße 3) in Uetersen vorzustellen.

Kein Raum, Kein Podium, Keine Stadt für Nazis!