Carlo Giuliani unvergessen!

Hunderttausende Globalisierungskritiker demonstrierten am 20.7.2001 im italienischen Genua gegen den dort stattfindenden G8-Gipfel. Sie wurden systematisch von der Polizei attackiert und krankenhausreif geschlagen. Daraufhin entwickelten sich schwere Straßenkämpfe zwischen Demonstranten und der Staatsgewalt. Im Verlauf dieser Auseinandersetzungen wurde der 23-jährige Carlo Giuliani von einem Bullen erschossen und von dessen Kollegen mehrfach überfahren.

Bilderfolge vom Mord an 
Carlo Giuliani und Doku zum G8-Gipfel 2001 in Genua

Bei linksunten.indymedia.org gibt es einen Aufruf zu einer Demo am 20.7. in Hamburg

CARLO VIVE!