Archiv für Oktober 2013

16.10. Infoveranstaltung zur Refugees Welcome Demo in Rostock

Am 16.10. um 19 Uhr wird es in der Roten Flora eine Infoveranstaltung mit Ticketverkauf für die “Refugees Welcome” Demo am 19.10. in HRO geben. Aus Hamburg werden mehrere Busse fahren! Tickets 5,- im Buchladen Schanzenviertel, Infoladen Schwarzmarkt und Infoladen Wilhelmsburg.

Fahrt gemeinsam nach Rostock und zeigt eure Solidarität mit den Betroffenen.

Festung Europa sprengen. Kein Mensch ist illegal!

Flora Bleibt! Kein Phantom 2.0!

Zu der aktuellen Presseberichterstattung der jetzt öffentlich formulierten Pläne Gert Baers gegen die Rote Flora, nimmt die Flora wie folgt Stellung:

Nun wird öffentlich bestätigt, was wir bereits in unserer Erklärung im August formuliert haben: Gert Baer ist die Schlüsselfigur von Investorenplänen, die den Fortbestand der Roten Flora infrage stellen wollen. Darüber hinaus wurde deutlich, dass der seitens der Bezirkspolitik als sicher verkündete aktuelle Status keineswegs in dieser Form besteht.

Für uns sind die skizzierten Pläne eine geschichtsvergessene und groteske Wiederauflage des „Phantom“-Projekts aus dem Jahre 1987. Genau wie seinerzeit Friedrich Kurz mit seinem Musicalabenteuer, so werden auch Gert Baer und die hinter ihm stehenden Investoren Schiffbruch erleiden. Nach 24jähriger nichtkommerzieller Nutzung des Hauses als besetztes politisches Projekt, steht dessen Fortbestand nicht im Ansatz zur Disposition.
Es zeugt von einem totalen Realitätsverlust Gert Baers und Konsorten, zu glauben, das Projekt Rote Flora würde sich an Plänen beteiligen, die sich gegen all das richten, wofür wir seit Jahrzehnten politisch und praktisch kämpfen.

Wir freuen uns, am Donnerstag 10.10.2013 um 19.30 Uhr gemeinsam mit Euch im Rahmen einer Vollversammlung die Situation zu diskutieren.

Rote Flora Hamburg, den 05.10.2013

Das neue Antifa Infoblatt (AIB) Nr. 100 ist da

Am Wochenende wurde in Berlin schon ordentlich die Nr. 100 des Antifaschistischen Infoblatts gefeiert, jetzt gibt es sie wie immer in den Läden eures Vertrauens ( Infoladen Schwarzmarkt, Schanzenbuchhandlung ) oder direkt beim AIB

Titelthema der 100. Ausgabe des AIB ist: Homophobie und die extreme Rechte. Weitere Themen sind unter anderem: MMA – Neonazis und Kampfsport, Rechte Bilderwelten Die „Division Antaios“: Ikonographie und Code, Die Artgemeinschaft: Mehr als braune Heiden, Eine deutsche Wutburgerinitiative und iht Tanz mit den Neonazis und Rechtspopulismus in Schweden.

Auch gerade neu ist die Nr. 53 der Lotta Antifaschistische Zeitung aus NRW, Rheinland-Pfalz und Hessen. Titelthema dort ist: Rechte Frei-Räume Bedeutung, Praxis und Auswirkungen. Unter anderem ist ein Thema die „Weisse Wölfe Terrorcrewe“ die u.a. in Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen aktiv ist, NRW beschließt Gesetz zur Absicherung des Verfassungsschutzes, Deutschland macht die Grenzen in Südosteuropa für Roma dicht. In einem weiterm Artikel geht es um: Adolf Wamper Kontroverse Debatten um einen NS-Künstler. (Erinnert uns stark an die Auseinandersetung um die Person A.Paul Weber)

Antifa-Bustour in Schleswig-Holstein geht an die Substanz

- Antifaschistische Bustour zu Objekten der rechten Geschäftswelt im Kreis Plön, Neumünster und Kiel
- Neumünsteraner Polizei erteilt den Antifaschist_innen ein faktisches Stadtverbot für Neumünster und verhindert Kundgebungen vor Neonazi-Treffpunkten “Club88″ und “Titanic”
- Erfolgreiche Aktionen beim Verlag “Lesen und Schenken”, “Heilcentrum Pless” und “Eselpark Nessendorf”

Wir dokumentieren einen Artikel von linksunten.indymedia.org

Heute, am 5. Oktober 2013 fanden im Rahmen einer antifaschistischen Bustour der Kampagne “An die Substanz – rechte Infrastruktur aufdecken – Nazis in die Pleite treiben” verschiedene Kundgebungen gegen Objekte der rechten Geschäftswelt und Infrastruktur in Schleswig-Holstein statt. Zwei Aktionen in der langjährigen Neonazi-Hochburg Neumünster, die bei den bekannten rechten Treffpunkten “Titanic” und dem nunmehr seit 17 Jahren existenten “Club88″ stattfinden sollten, wurden von der Polizei verhindert, indem sie 50 Antifaschist_innen mit einem faktischen Stadtverbot belegte. Am frühen Nachmittag stoppte diese den Bus an der Stadtgrenze, hinderte ihn am Weiterfahren und untersagte nicht nur Kundgebungen an den betreffenden Orten, sondern auch die Anmeldung einer spontanen Kundgebung gegen die repressiven Maßnahmen am Großflecken in der Neumünsteraner Innenstadt. Eine von der Polizei ins Spiel gebrachte Ausweichkundgebung in einem Randbezirk lehnten die Teilnehmer_innen als inakzeptabel ab. (mehr…)

05.10.Berlin: Aktionen gegen das Treffen der Neuen Rechten

Am 5. Oktober 2013 wollen sich in Berlin die führenden Köpfe der Neuen Rechten treffen. Die rechte Zeitschrift Sezession und die rechtskonservative Onlinezeitschrift Blaue Narzisse mobilisieren zu einer Veranstaltung u.a. mit dem Institut für Staatspolitik, Ares-Verlag, Sacha Korn, PI News, Identitäre Bewegung /Frankreich/Östereich/Deutschland und dem extrem rechten Magazin Zuerst vom Herausgeber Dietmar Munier aus Schleswig-Holstein. Bei einer vorangegangen Veranstaltung kamen bis zu 700 Besucher. Aufgrund von Protesten wurden den Rechten der alte Veranstaltungsort gekündigt. Auch diesmal mobilisieren Antifa-Gruppen unter dem Motto: »Rechte Hegemonie is‘ nich‘. Nicht in Berlin und nirgends sonst!« zu Gegenaktionen. Infos: www.antifa-fh.de.vu

Kundgebung gegen das Treffen der Neuen Rechten
Sa. 5.10.2013 | ab 9:30 Uhr | Emser Straße 12 (U-Bhf Hohenzollernplatz)

Antifa-Café am Freitag in Hamburg

Es wird Infos zur geplanten Demonstration in Rostock am 19.10. Refugees welcome – Solidarität mit Flüchtlingen! geben. Mit Infos zur gemeinsamen Anreise aus Hamburg!
Wie immer ist die Hafenvokü ab 19 Uhr geöffnet.

Antifa Info Blatt wird 100

Das Antifaschistische Info Blatt (AIB) ist wahrscheinlich die populärste und am längsten erscheinende Antifa-Publikation. Morgen feiert das AIB seine 100. (!!!) Ausgabe. Alles Gute, AIB!!!
Im Kreuzberger SO36 gibt es die Möglichkeit zur Gratulation. Der Abend startet mit einem Konzert. Auf der Bühne sind u.a. Feine Sahne Fischfilet und YOK. Gefolgt von großer Feierei und Party.

Mehr dazu: hier

Neonazi Stefan Koch in der Nachbarschaft geoutet

Wir dokumentieren einen Artikel von linksunten.indymedia.org

In den frühen Morgenstunden des 28.09.2013 outeten AntifaschistInnen den Neonazi Stefan Koch geb.1966 aus Rellingen (Kreis Pinneberg) in seiner Nachbarschaft. Mit Flyern wurden die AnwohnerInnen auf ihren unsympathischen Nachbarn aufmerksam gemacht. Bei der Bundestagswahl 2013 war der Taxifahrer Stefan Koch Listenkandidat der NPD im Wahlkreis 9 Ostholstein-Stormarn-Nord. Wir dokumentieren an dieser Stelle den verteilten Flyer:

Achtung!!!
Ihr Nachbar Stefan Koch ist ein aktiver Nazi!

Schon bei der Landtagswahl 2012 trat er bei Wahlkampfaktionen der NPD auf. Er ist Teil, des ehemaligen NPD-Stammtisch im Rondo in Pinneberg. Er war NPD-Kandidat bei der Kommunalwahl 2013. Am 28. Oktober 2012 wurde Stefan Koch beim Landesparteitag der NPD im Rondo als Listenkandidat für die NPD gewählt.
Er wohnt in der Kastanienallee 13 in Rellingen.
Kein ruhiges Hinterland, zeigen sie ihm, was sie von Nazis in ihrer Nachbarschaft halten!


Stefan Koch ist die zweite Person von Links, das Bild ist von der NPD-Werbetour 2012 zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein