4. November: Aktionstag- Das Problem heisst Rassismus

Am 4. November 2011 wurde bekannt, dass über 13 Jahre eine faschistische Terrororganisation existierte, die zehn Menschen tötete und bei zwei Bombenanschlägen unzählige verletzte. Finanziert und getragen wurde dieser so genannte Nationalsozialistische Untergrund (NSU) durch ein bundesweites, neonazistisches Netzwerk sowie mindestens 12 Banküberfälle. Unterstützung in Form von Wohnungen, Pässen, Autos usw. erhielt der NSU von einem festen Kreis von über 20 Personen, durch die verbotene Organisation Blood & Honour, durch Funktionäre der NPD sowie durch freie Kameradschaften. So hat der Nationalsozialistische Untergrund insgesamt ein Unterstützer*innen-Umfeld von 100 Personen. In Jena, der Stadt in dem die faschistische Terrororganisation ihren Ursprung hatte, findet am 4. November 2012 eine antifaschistische Demonstration mit dem Motto: »Highlights, von denen keiner wissen wollte!« statt.
Neben der Demonstration in Jena gibt es eine bundesweit angelegte Kampagne, die alle Antifa-Strukturen auffordert regional zu handeln und in ihrer Region ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und das Versagen staatlicher Institutionen zu setzen!

4.November 2012 I Bundesweiter Aktionstag I Das Problem heisst Rassismus I Schluss mit der Vertuschung I Verfassungsschutz auflösen