Archiv für Mai 2012

Antifa – Treffpunkt für den 2. Juni

Am 2. Juni findet pünktlich 10 Uhr eine Antifa – Kundgebung Wagnerstraße/Gluckstraße (Nähe U-Bahn Hamburger Straße / U3) statt.

Auch steht die Infostruktur für den 02.06.2012, so gibt es neben Infotelefon und EA noch WAP-Ticker und Twitter.

Info-Telefon:
0152 05 6773 80 &
0152 05 6846 84

Ermittlungsausschuss:
040-43278778

Twitter:
https://twitter.com/nazisblockieren

WAP:
http://nonazis-hamburg.tk

Radio:
93,0 FSK

Von den Nazis gibt es zu berichten das die sich gerade bemühen noch eine weitere Kundgebung auf ihrer Route machen zu können.

Der NDR berichtet davon das beim Anmelder der Nazidemo, Thorsten Schuster aus Altona, am Mittwoch den 30.5. eine Hausdurchsuchung stattfand. So wie bei zwei weiteren Nazis in Hamburg-Horn.

Letzte Info-Veranstaltung am 01.06. in Hamburg in der Roten Flora

Haltet euch auf dem Laufenden!

31.05. Antifa Solikonzert

So morgen ist es soweit und in der Flora gibt es das Antifa-Soli-Konzert mit Supershirt und JaPanik

Hier noch ein Mobi-Jingel gegen den Naziaufmarsch versuch in Hamburg am 2.Juni.

Brandanschlag in Elmshorn auf ehemaligen Punk-Treff

Aus dem Pinneberger Tageblatt vom 24.5.2012:

ELMSHORN. Die Villa Kunterbunt ist nur noch Schutt und Asche: Ein Großfeuer hat das Gebäude gestern komplett zerstört. Es ist nicht das erste Mal, dass der einstige Punk-Treff in Flammen stand. Schon im Januar 2011 musste die Elmshorner Wehr an die Klaus-Groth-Promenade ausrücken. Damals wurde das Gebäude noch von der Bahnhofstruppe um Punk Andreas Forte als autonomer Treff genutzt. Auch damals wurde das Feuer vermutlich gelegt.

Das Vorzeigeprojekt der 45-köpfigen Bahnhofstruppe hatte bis dahin auch die Elmshorner Szenelandschaft mit Konzerten, Feten und bunter Unterhaltung bereichert. Im September 2010 fand auf dem Gelände noch das Krückaufestival statt. Nach dem ersten Brand hat die Gruppe aber die Aktivitäten eingestellt. Das Projekt Wiederaufbau ist nie über das Versuchsstadium hinausgekommen. Nach einem weiteren Brand war das Gebäude nur noch abrissreif – und offenbar ein beliebter Ort, um Müll zu entsorgen.

Im Februar dieses Jahres noch hatte ein Mitarbeiter des Vermieters den Wiederaufbau kategorisch ausgeschlossen. Die Villa Kunterbunt werde weder mit irgendwelchen Einnahmen noch mit Spenden wieder instandgesetzt. Das Gelände stehe wieder zur Vermietung. Und das bedeutet: Ein Mietvertrag mit dem ehemaligen Verein „Freizeitgruppe Bahnhof“ besteht nicht mehr.

Hier gibt es noch was zum Brandanschlag vom Januar 2011 auf die Villa Kunterbunt.

2. Juni Naziaufmarsch in Hamburg? Verhindern!

Das Verwaltungsgericht Hamburg hat die von Nazis am 2. Juni geplanten Demonstration in Hamburg-Wandsbek erlaubt. Ursprünglich wollten die Nazis vom Gänsemarkt zum Berliner Tor oder auf einer Alternativroute durch Altona marschieren, diese beiden Routen wurden aber von Polizei und Gericht untersagt. Das teilte das Gericht am Mittwochabend mit (3 E 1217/12).
Gegen die Verwaltungsgerichts Entscheidung kann Beschwerde beim Hamburgischen Oberverwaltungsgericht eingelegt werden.

+++ Update : Das ist die erlaubte Route: Anfangskundgebung auf der Kreuzung Pappelallee / Hammer Straße / Bärenallee – Hammer Straße – Brauhausstraße – Eilbeker Weg – Wagnerstraße – Eilenau – Eilbektal – Friedrichsberger Straße – Eilbeker Weg – Brauhausstraße – Hammer Straße – Kreuzung Pappelallee / Hammer Straße /Bärenallee Abschlusskundgebung. +++

Haltet euch auf dem Laufenden!

Der Anmelder der Nazi-Demo Thorsten Christopher Günther Schuster, auch bekannt als „Thore von Ofterdingen“ scheint in seiner Rolle im Rampenlicht auch nicht mehr so glücklich zu sein, was sicher auch mit der neuen Farbe seines Wohnhauses zusammen hängt. Auch z.B. Kai Otzen teilnehmer des ersten „Tag der deutschen Zukunft“ in Pinneberg wo er 2009 noch zu Fuß hin gehen konnte, wird wohl 2012, wenn er denn überhaupt noch am Aufmarsch teilnehmen möchte auf den ÖPNV angewiesen sein.

Naziaufmarsch am 2. Juni in Hamburg verhindern!

Nazifreie Zone

Auch Captain Gips & Johnny Mauser machen mobil gegen den geplanten Naziaufmarsch am 2.Juni in Hamburg.Free Download

Für Antifaschist_innen die nicht aus Hamburg kommen, gibt es Schlafplätze über das Convergence Center.

Am 01.06. findet in der Roten Flora um 19 Uhr ein letztes Info-Update statt.

2.Juni Hamburg no go area für Nazis!

Schon ein Tag früher gibt es in der Roten Flora noch ein Antifa-Soli-Konzert mit Supershirt und Ja,Panik.
http://www.notddz2012.blogsport.eu/files/2012/04/banner-konzert-breit.jpg

2.Juni Naziaufmarsch verhindern!

Die Nazis haben jetzt nach NDR-Bericht für den 2.Juni folgende Route ab Bahnhof Altona angemeldet. Start: Paul-Nevermannplatz am Bahnhof Altona über die Max-Brauer-Allee – Ehrenbergstraße – Mörkenstraße – Königstraße – Pepermölenbek – Breite Straße – Palmaille – Max-Brauer-Allee zurück zum Paul-Nevermann-Platz am Altonaer Bahnhof. Das ist exakt die gleiche Route wie die Hansa Rostock Fan-Demo am 22.April 2012 gegen das Kartenverbot durch die Hamburger Polizei.

Bis jetzt die aber auch diese Route nicht genehmigt worden. Es ist gut möglich das sich die Route noch mal ändert. Insbesondere weil, die jetzt angemeldete Route an einer historisch besonders belasteten Ecke der Hansestadt vorbei führt. Am 17. Juli 1932 beim Altonaer Blutsonntag blockierten ArbeiterInnen der „Antifaschistischen Aktion“ einen Zug von 7.000 uniformierten SA Mitgliedern in Altona-Altstadt und hinderten sie dadurch ihren Aufmarsch durch diesen Arbeiter_innen-Stadtteil durchzuführen.
In der Folge griff die Polizei u.a. mit Panzerwagen ein, erschoss 16 Anwohner_innen und verletzte Dutzende. Auf der anderen Seite blieben zwei Nazis liegen. Für diese Tat wurden 4 kommunistische Antifaschisten verhaftet, mussten aber mangels Beweisen wieder frei gelassen werden. 1933, bald nach der Machtübergabe an die Nazis, wurden die vier erneut verhaftet und als die ersten Justizopfer der Faschisten im Hof des Amtsgerichts Altona mit dem Handbeil hingerichtet.

Bei der Abreise der Nazis aus Altona ist es auch in Pinneberg und weiterem Umland zu übergriffen von Nazis auf Anhänger der SPD und KPD gekommen.

Am 2.Juni 2012 Naziaufmarsch mit allen Mitteln verhindern!

Keine Zukunft für Nazis! Rassistische Verhältnisse angreifen

Am 2. Juni 2012 wollen Nazis aus dem gesamten Bundesgebiet unter dem Motto “Tag der deutschen Zukunft – Unser Signal gegen Überfremdung” durch die Hamburger Innenstadt marschieren. Aufruf: Autonome und antifaschistische Gruppen Hamburg

Die Mobilisierung gegen den Naziaufmarsch ist in vollem Gange! Am 5.Mai gab es vor der Roten Flora in Hamburg ein großes Konzert mit über 3000 Besucher_innen wo u.a. die Bands Rantanplan, Deichkind und Irie Révoltés spielten. Hier ein paar Impressionen vom aufMUCKen gegen Nazis.

Des Weiteren hat die Infotour gegen den TDDZ begonnen.

Mittlerweile hat sich auch so einiges in den Strassen in Hamburgs getan und es wurde schon fleissig plakatiert. Mehr Plakate für Leute die noch mal plakatieren wollen gibt es im Infoladen Schwarzmarkt oder in der Schanzenbuchhandlung.
Auch in Pinneberg wurde schon fleissig gegen den TDDZ mobilisiert und plakatiert.

Gemeinsam am 02.06.2012 mit allen Mitteln den Naziaufmarsch in Hamburg verhindern! Rassistische Verhältnisse angreifen!

+++Jetzt gibt es auch für den Zeitraum vom 1. bis zum 3.Juni in Hamburg eine Pennplatzbörse! +++

NOTDDZ2012

NPD floppt bei der Landtagswahl 2012 auf ganzer Linie!

In Schleswig-Holstein wird auch nach der Landtagswahl am 6.Mai 2012 die NPD weiter nur eine kleine Rolle spielen. Das sich für die NPD Schleswig-Holstein das nächste Desaster abzeichnete machte schon der zum Trauerspiel verkommende, schlecht von Nazis besuchte, sog. Trauermarsch in Lübeck am 31.März deutlich. Welcher gegen den bundesweiten Trend über die Jahre immer schlechter besucht wurde.
Diesen Trend von schlecht besuchten Naziaufmärschen konnte die NPD dann am 1.Mai in Neumünster sehr erfolgreich fortsetzen. So Versuchten etwa 100 Nazis abseits ihrer angemeldeten und von An­ti­fa­schis­t_in­nen blockierten Route durch Neumünster zu demonstrieren. Die Demonstration wurde von der Po­li­zei un­ter­bun­den wegen des Ver­sto­ßes gegen das Ver­samm­lungs­ge­setz.
http://farm8.staticflickr.com/7041/7135528217_aa77d910b9_b.jpg
(Nazis machen Wahlkampf in Neumünster im Sitzen)

Da die NPD schon bei der Landtagswahl 2009 nur ein erbärmliches Ergebnis von 0,9% erreichte, wurde vom schleswig-holsteinischen NPD-Landesvorsitzenden Jens Lütke das Ziel 1% +X ausgegeben.
Dieses Ergebnis wurde auch erreicht aber nur in Neumünster, wo die NPD einenSpitzenwert von 1,2% erreichte. Letzten Endes reicht dies aber nicht aus und die NPD erreicht Landesweit nur noch 0,7% Stimmen, ein weiteres Minus von 0,3% Stimmen und erhält damit nicht einmal ihre Wahlkosten erstattet!

In den vier Wahlkreisen im Kreis Pinneberg erreichte die NPD :

WK 22 Elmshorn :0,9% (313 Stimmen)
WK 23 Pinneberg-Nord: 0,8% (310 Stimmen)
WK24 Pinneberg-Elbmarschen: 0,8% (235 Stimmen)
WK 25 Pinneberg: 0,9% (277Stimmen)

Der Stellv. Landesverbandsvorsitzender Ingo Stawitz konnte im WK 24 auch nur 231 Erstsimmen (0,7%) auf seinem Konto verbuchen.

Jetzt heißt es der NPD und Kameradschaftsszene in Schleswig-Holstein den Rest zugeben!

Nazis aufs Maul!

Verfassungsschutz auflösen! Rassismus bekämpfen! Den antifaschistischen Selbstschutz organisieren!

Antifa-Camp in Dortmund 2012

Vom 24.8.2012 bis zum 2.9.2012 planen antifaschistische Gruppen aus NRW ein störmungübergreifendes, bundesweites Antifacamp in Dortmund. Dortmund
spielt mit dem jährlich stattfindenden Naziaufmarsch zum Antikriegstag eine wichtige Rolle für die bundesweite Naziszene. Unser Ziel ist es, die von den Nazis ausgerufenen “Aktionswochen” deutlich zu stören und gemeinsam den Naziaufmarsch am 1.September in Dortmund zu verhindern! mehr Infos

Naziaufmarsch in Neumünster abgesagt?!

Laut NDR Info hat die NPD den für heute angekündigte Aufmarsch in Neumünster abgesagt! hier

Haltet Augen und Ohren offen, es ist gut möglich das die Nazis jetzt in einer anderen Stadt Aufmarschieren!

Für das Abendprogramm empfehlen wir heute: AUFMUCKEN GEGEN NAZIS