06.02. 2010 Demo gegen White Pride in Århus [DK]

Im Großen und Ganzen ist die extreme Rechte in Dänemark durch den Zusammenbruch von Dansk Front im Juli 2007 sehr geschwächt. Die kleineren Kameradschaftsgruppen in den Städten sind verschwunden und der abslut wichtigste Kommunikationskanal, die Internetseite von Dansk Front existiert nicht mehr. Die potntiellen jungen Neonazis haben es nunweitaus schwerer den Kontakt aufzunehmen als zuvor. Nur an einem Ort ist die Situation anders aus.

Århus ist Dänemarks zweitgrösste Stadt und auch das Zuhause des Fussballvereins Århus GF. 1994 gründeten junge Rassiten aus dem Fanumfeld von Århus GF die Hooligangruppe „White Pride“. Mitglieder von „White Pride“ wirkten auch bei der Entstehung von Dansk Front mit, so waren diese auch am Beschluss das Projekt Dansk Front zu beenden beteiligt. Dieses geschah auch aus dem Beweggrund, das dieser Personenkreis schon ein neues Projekt in Stellung gebracht hat. Die Vereinigung mit dem Namen „Vederfølner“. ( der Name kommt aus der nordischen Mythologie)

Anders als Dansk Front ist „Vederfølner“ eine Vereinigung mit Mitgliederlisten und öffentlicher Distanzierung von Gewalt und Neonazismus. Das Ziel was „Vederfølner“ anstrebt ist die Abschiebung von allen nicht westlichen EinwanderInnen aus Dänemark.
Dansk Front und „White Pride“ standen für politische Aktivität und dafür, die Linke in Århus mit Drohungen, Gewalt und Vandalismus in Schach zu halten. Als „Vederfølner“ auftrat wurde diese zwei Aufgaben verteilt. “ Vederfølner“ schob bei gewalttätigen Auseinandersetzungen die Schuld auf „White Pride“ und konnte sich so als Vereinigung von „besorgten Bürgern“ präsentieren, während „White Pride“ mit seine Überfällen und Drohungen unvermindert weitermachen konnte. Die offizielle Trennung der beiden Projekte hielt aber nicht lange.

Das Recherchekollektiv „Redox “ erstellte einen Bericht über die Situation in Århus, in dem eine Reihe der führenden und gewalttätigsten
mitglieder von „White Pride“ öffentlich gemacht wurden. Zahlreiche Bilder beweisen in diesem Bericht die personellen Überschneidungen zwischen „Vederfølner“ und „White Pride“.
„Vederfølner“ steht jetzt eindeutig für die Weiterführung der Dansk Front“ und enge Kontakte zu „White Pride“.

Am 11. Oktober 2008 organisierte das antirassistische Netzwerk eine Demonstration in Århus, an der etwa 800 Menschen teinahmen. Etwa 30 Neonazis kammen an dem Tag um „White Pride“ zu unterstützen, was zu internen Querelen führte.
„White Pride“ versuchte alles um den Respekt auf der Strasse wiederzugewinen. Am 31. Oktober 2008 wurde der Sprecher vom Antirassistischen Netzwerk brutal von 10-15 Neonazis auf offener Strasse angeriffen und zusammengeschlagen.


„White Pride bei einer Nazidemo in Neumünster 2003


Morten Borup ( „Vederfølner“) beim Naziaufmarsch fur Rudolf Heß in Kolding 2007


Johny Conrad Petersen aktiv in „White Pride“ und „Vederfølner“ mit Hitlergruß

Damit das jetzt ein Ende hat Rufen verschiedene Antifaschistische und Antirassistische Gruppen zu einer Demonstration am 06.02.2010 um 14 Uhr vom Rathausplatz in Århus auf !

Good Night White Pride

Nazis mit allen Mitteln bekämpfen