27. – 28.11. – Antifa-Intermezzo in Flensburg

Beat them back lädt zum Antifa-Wochenende

Nicht selten kann die antifaschistische Bewegung behaupten gesellschaftliche Diskussionen losgetreten zu haben. Dringliche Probleme und eklatante Missstände wären oftmals nicht thematisiert worden, wenn Antifas nicht mit Nachdruck auf rassistische, antisemitische und neonazistische Tendenzen und Tatsachen hinweisen würden.

Dass wir keine Massenbewegung sind, ist schade für die Gesellschaft. Unser Einfluss bleibt begrenzt und lässt viele Lücken für Intoleranz und braunen Hass. Die Einflussnahme von antifaschistischen Gruppen weist dabei große regionale Unterschiede auf, genauso wie die praktische Arbeit vor Ort.

Das Antifa-Intermezzo lädt alle Antifaschistinnen und Antifaschisten ein, über diese Unterschiede zu sprechen……

Freitag

* 19.30 Uhr – Podiumsdiskussion mit Jörg Welzer (Cabel Street Beat, Gütersloh), Axel Hoffmann (Avanti, Kiel), Andrea Röpke (angefragt) und der Antifa KOK (Düsseldorf-Neuss)
* 22.30 Uhr – Musikalische Exkursion in die Geschichte der Arbeiterlieder 0.00 Uhr – Marius del Mestre (Ton Steine Scherben)

Samstag

* 9.30Uhr – PGP Verschlüsselungstechnik am PC / Workshop
* 10.00 Uhr – Wie male ich ein Transparent? / Workshop
* 10.00 Uhr – Das Versteckspiel. Codes in der Naziszene / Workshop
* 10.30 Uhr – Auf den Spuren von Verfolgung und Widerstand von 1933 bis 1945 in Flensburg / Stadtrundgang
* 19.00 Uhr – 1,2 oder 3 – Revolution Style. Spielshow
* 21.00 Uhr – DIE CIAOCESKOS (Ska/Potsdam) u.a.
* im Anschluss: Cable Street Beat Soundsystem

Infos und Anmeldung